Pressemitteilungen
  • Schenkung – ganz oder nur ein bisschen?

    Die eigene Immobilie wird mit zunehmendem Alter oft zur Last. Kommt ein Verkauf nicht in Betracht, soll diese oftmals an die nächste Generation weitergegeben werden. Im Rahmen einer solchen Übertragung stellen sich einige persönliche, rechtliche und steuerliche Fragen. (...)
    [März 2020]
  • Versorgung der Bevölkerung mit notariellen Leistungen auch in Zeiten des Coronavirus sichergestellt

    Pressemitteilung der Bundesnotarkammer: Auch in Zeiten des Coronavirus bleibt der Gang zum Notar möglich. Zum Schutz aller Beteiligten ergreifen Notare kontaktreduzierende Maßnahmen und achten auf die Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregelungen (...)
    [März 2020]
  • Im Notariat gibt’s kein Schema F

    Das Online-Magazin zur Berufswahl "Countdown" hat eine Notarfachangestellte über ihren Büroalltag interviewt. (...)
    [März 2020]
  • „Clevere Vorsorge – Kein Fall für’s Internet“ - Tag der offenen Tür in Brandenburgs Notariaten

    Wer vorausschauend plant, kann sich und seine Familie gut absichern. Dabei sollte man auf vermeintlich einfache Muster aus dem Internet verzichten. Welche Nachteile das Ankreuzen in Formularen hat und wie Sie sich rechtlich besser absichern können, erfahren interessierte Bürgerinnen und Bürger beim traditionellen „Tag der offenen Tür“ bei Notarinnen und Notaren in Brandenburg am Montag, den 9. März von 16 Uhr bis 18 Uhr. (...)
    [Februar 2020]
  • Ehe ohne Ehevertrag ist die Lösung für Angsthasen

    Solange es läuft, ist alles gut – aber wenn es knallt, dann richtig! Diese Aussage gilt in vielen Dingen des Lebens, und so auch für die Ehe. Wenn eine Ehe scheitert, beginnt zwischen den Ehegatten mitunter ein unschöner Rosenkrieg. Wohl dem, der mit einem Ehevertrag vorgesorgt und einvernehmlich die Trennungs- und Scheidungsfolgen geregelt hat. (...)
    [Februar 2020]
Alle MeLDungen
Wir über uns

Die Notarkammer Brandenburg wurde im September 1990 gegründet. Sie ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und vertritt die Gesamtheit der im Land Brandenburg amtierenden Notarinnen und Notare. Entsprechend ihrer gesetzlichen Aufgabenzuweisungund auf der Grundlage der Satzung und berufsethischen Richtlinien wacht sie über Ehre und Ansehen ihrer Mitglieder und fördert die Pflege der notarspezifischen Rechtsgebiete. Sie nimmt einerseits die Interessen des Berufsstandes nach außen wahr, andererseits auch die standesrechtliche Kontrolle über die ihr angehörenden Notare. In diesem Rahmen ist die Notarkammer auch Ansprechpartner für Beschwerden über Notare und Notarassessoren. Die Notarkammer ist ebenfalls für die Fortbildung der Notarinnen und Notare sowie des notariellen Nachwuchses - der Notarassessorinnen und Notarassessoren - verantwortlich. Für die dienstrechtliche Aufsicht über die Notare sind unmittelbar die jeweiligen Landgerichte Cottbus, Frankfurt (Oder), Neuruppin und Potsdam zuständig. Die Notarkammer Brandenburg untersteht der Dienstaufsicht des Ministerium der Justiz des Landes Brandenburg. Zurzeit amtieren im Land Brandenburg 68 Notarinnen und Notare sowie 3 Notariatsverwalter (Stand: 26.08.2019).

 

Die Notare des Kammerbereiches sind Pflichtmitglieder der Ländernotarkasse Leipzig, die für die Notarinnen und Notare der neuen Bundesländer zuständig ist. Ihre Aufgabe besteht u.a. darin, dass sie aus den Abgaben der Notare die Altersversorgung der Notare sichert. Die Ländernotarkasse ist außerdem für die Ausbildung der bei den Notaren angestellten Auszubildenden verantwortlich, sie sichert die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung der Notare und Notarassessoren und stellt den Haushalt für die genannten Kammern bereit. Die Ländernotarkasse gibt in Zusammenarbeit mit den Notarkammern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen die Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis (NotBZ) mit heraus.

 

Als Einrichtung der Bundesnotarkammer ist 1993 das Deutsche Notarinstitut (DNotI) in Würzburg gegründet worden, deren Mitglied u.a. auch die Notarkammer Brandenburg ist. Es unterstützt die Notare insbesondere bei ungewöhnlichen oder besonders komplizierten Rechtsproblemen.

 

Des Weiteren ist die Notarkammer Brandenburg gemeinsam mit der Notarkammer Berlin und der Deutschen Notarrechtlichen Vereinigung Gründer des Instituts für Notarrecht an der Humboldt-Universität zu Berlin. Das Institut wurde im Februar 2004 gegründet und nimmt insbesondere folgende Aufgaben wahr:

  • die wissenschaftliche Erforschung von Rechtsgebieten, die für die Tätigkeit der Notare und die Vertragsgestaltung bedeutend sind,- die Durchführung von Lehrveranstaltungen an der Humboldt-Universität mit notarspezifischen Fragestellungen, 
  • die Durchführung wissenschaftlicher Tagungen, 
  • die Förderung und Anregung wissenschaftlicher Forschungsvorhaben (Seminararbeiten, Doktorarbeiten, Forschungsprojekte etc.). 

 

Die Bemühungen um Gewährleistung fachlich hoher notarieller Dienstleistungen durch kammerinterne Fortbildungsveranstaltungen werden durch zentrale Fortbildungsangebote der Notarkammern der neuen Länder sowie durch das Fachinstitut für Notare im Deutschen Anwaltsinstitut (DAI) abgerundet.

 

Dachorganisation aller 21 Notarkammern der Bundesrepublik ist die Bundesnotarkammer.