Berufsziel Notar/in

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt

engagierte Volljuristinnen oder Volljuristen (m/w/d)
für den notariellen Anwärterdienst im Land Brandenburg.

Als Notarinnen und Notare leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Funktionieren der Rechtspflege und des Gemeinwesens im Land Brandenburg. Der Schwerpunkt der notariellen Tätigkeit liegt dabei im täglichen Umgang mit den Bürgerinnen und Bürgern und der Gestaltung bedeutender Rechtsverhältnisse, wobei Sie als Notarinnen und Notare stets eine unparteiische Stellung einnehmen.
Neben umfangreichen Rechtskenntnissen sind Organisationstalent, Durchsetzungsvermögen und gute Menschenkenntnis erforderlich, um die juristischen und administrativen Aufgaben des Notaramtes unter Führung Ihres eigenen Notariats zu bewältigen. Zugleich bietet wohl kein anderer juristischer Beruf mehr Vielfalt und Selbstständigkeit bei gleichzeitiger wirtschaftlicher Sicherheit und Unabhängigkeit.

Um als Notarin oder Notar tätig werden zu können, müssen Sie den dreijährigen Anwärterdienst für das Notaramt durchlaufen. Während des Anwärterdienstes stehen Sie nicht nur in der Ausbildung bei verschiedenen Notarinnen und Notaren, sondern erlangen Erfahrung durch die Übernahme von Notarvertretungen und Notariatsverwaltungen sowie die Teilnahme an zahlreichen Fortbildungsveranstaltungen. Für die Dauer des Anwärterdienstes stehen Notarassessorinnen und Notarassessoren in einem öffentlich-rechtlichen Dienstverhältnis zum Staat. Sie haben dieselben allgemeinen Amtspflichten wie Notarinnen und Notare und erhalten Bezüge, die denen eines Richters auf Probe angeglichen sind. Weitere Einzelheiten zum Notaranwärterdienst sind in der Notarverordnung geregelt.

Die Ausschreibung richtet sich in erster Linie an Bewerberinnen und Bewerber, die die zweite juristische Staatsprüfung in den Prüfungsjahren 2022 bis 2024 abgelegt haben. Mindestens eine juristische Prüfung sollte mit der Note „vollbefriedigend“ oder besser bestanden worden sein. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Sollten Sie Interesse an einer Tätigkeit im notariellen Anwärterdienst haben, freuen wir uns über Ihre Bewerbung. Diese ist in drei Exemplaren an das

Ministerium der Justiz des Landes Brandenburg, Abteilung II
Heinrich-Mann-Allee 107
14473 Potsdam

zu richten und muss bis zum 30. Juni 2024 eingegangen sein.

Sie hat die in Abschnitt II Nummer 3 Buchstabe a bis l der Allgemeinen Verfügung des Ministers der Justiz über die Angelegenheiten der Notarinnen und Notare (AVNot) vom 6. Mai 2014, zuletzt geändert durch Allgemeine Verfügung vom 22. September 2022, vorgesehenen Angaben zu enthalten.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Bewerbungsunterlagen bei einer erfolglosen Bewerbung nur zurückgesandt werden, wenn der Bewerbung ein frankierter Rückumschlag beiliegt.

Um die Tätigkeiten im notariellen Anwärterdienst vorzustellen und Ihre Fragen zu beantworten, stehen wir Ihnen gemeinsam mit einer Vertreterin der Notarkammer Brandenburg am 5. Juni 2024 um 16:00 Uhr unter https://bbb.brandenburg.de/mdj/it--gzk-l9p-3bh zur Verfügung. Das Online-Meeting kann zum angegebenen Zeitpunkt durch Anklicken des Links betreten werden. Nutzen Sie gerne die Gelegenheit!

Zusätzlich zu diesem Online-Termin erteilen Frau Stefanie Stramke (Geschäftsführerin der Notarkammer) und Herr Dr. Olizeg (Ministerium der Justiz, Tel. 0331/866 - 32 31) weitere Auskünfte.

Ihr Weg zur Notarin und zum Notar in Brandenburg

Als Notarin und Notar spielen Sie eine essenzielle Rolle im Rechtssystem, indem Sie für Rechtssicherheit sorgen und Menschen in entscheidenden Lebensmomenten unterstützen. Ihr öffentliches Amt unterstreicht Ihre Unabhängigkeit und Unparteilichkeit – ein markanter Unterschied zur Rolle der Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte.

Unabhängig davon, ob Sie Ihr Referendariat gerade abgeschlossen haben oder sich nach einer neuen beruflichen Herausforderung umsehen, bietet der Beruf der Notarin und des Notars eine außergewöhnliche Kombination aus juristischer Herausforderung, persönlicher Erfüllung und der Chance, selbstständig tätig zu sein.

Über den Notarberuf

Als Notar sind Sie mit der Aufgabe betraut, Verträge zu entwerfen, Rechtsgeschäfte zu beurkunden und sicherzustellen, dass alles ordnungsgemäß abgewickelt wird. Sie spielen eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung von Rechtsbeziehungen und agieren als Mittler zwischen den Interessen der beteiligten Parteien. Ihre Aufgaben umfassen:

Unparteiische Beratung

Notare beraten und informieren alle beteiligten Parteien gründlich über deren Rechte und Pflichten, um sicherzugehen, dass jeder vollständig aufgeklärt ist. Obwohl Notare in ihrer Unabhängigkeit Ähnlichkeiten mit Richtern aufweisen, liegt es nicht in ihrer Verantwortung, Streitfälle oder andere Angelegenheiten autoritär zu entscheiden. Im Gegensatz zu Richtern bieten Notare Unterstützung und Beratung an, ohne verbindliche Entscheidungen zu treffen. Es bleibt den Beteiligten selbst überlassen, ob sie diesen Rat befolgen möchten oder nicht.

Entwurfserstellung und Beurkundung von Verträgen

Notarinnen und Notare erstellen und beurkunden wichtige Rechtsdokumente, wie Kaufverträge über Immobilien, Eheverträge, Testamente und Erbverträge, um die rechtliche Sicherheit und den Willen der Beteiligten klar zu dokumentieren. Die Zivilprozessordnung misst der notariellen Urkunde einen besonderen Beweiswert zu und ermöglicht es, einen vollstreckbaren Titel zur notariellen Urkunde zu schaffen. Die Funktion der Form ist nicht auf die Beweiskraft und den Schutz vor Übereilung beschränkt. Weiterhin helfen Notarinnen und Notare dabei, Streitigkeiten zu vermeiden, indem sie für klar formulierte und rechtssichere Verträge sorgen.

Beglaubigung von Unterschriften

Die Beglaubigung einer Unterschrift dient dazu, die Identität des Unterzeichnenden zu bestätigen und offiziell zu dokumentieren. Dieses Verfahren ist ein wichtiges Mittel, um Betrug und Fälschungen bei wichtigen Dokumenten zu verhindern. Häufig ist eine solche Beglaubigung bei rechtlichen Vorgängen – etwa gesellschaftsrechtlichen Angelegenheiten oder bestimmten behördlichen Anträgen - erforderlich, um die Echtheit der Unterschrift der beteiligten Partei sicherzustellen.

Schlichtung bei Streitigkeiten

Die sorgfältige Planung und Abstimmung der Interessen aller beteiligten Parteien bei der Vertragsgestaltung, sowie die vertrauensvolle Durchführung von Rechtsgeschäften, tragen wesentlich zur Rechtssicherheit und zur Vermeidung von Konflikten bei. Als neutrale Schlichter haben Notare die Möglichkeit, bei Differenzen zwischen den Vertragsparteien zu vermitteln und so zu einer Lösung beizutragen, die eine gerichtliche Auseinandersetzung unnötig macht.

Ablauf der Assessorenzeit

Nach ihrer Ernennung absolvieren die Notarassessorinnen und Notarassessoren einen mindestens dreijährigen Vorbereitungsdienst, um sich auf das Amt des Notars optimal vorzubereiten. In dieser Zeit sammeln sie wertvolle praktische Erfahrungen durch die Ausbildung bei verschiedenen Notarinnen und Notaren, die Übernahme von Notarvertretungen sowie Notarverwaltungen und die Teilnahme an zahlreichen Weiterbildungsveranstaltungen. Nach Abschluss dieser mindestens dreijährigen Vorbereitungszeit stehen den Notarassessorinnen und Notarassessoren die Bewerbungen auf ausgeschriebene Notarstellen offen.

Karriereweg Notarin und Notar: Kurz & Knapp

Ausschreibungen

Je nach Bedarf ein bis zwei Mal im Jahr schreibt das Brandenburgische Justizministerium im Justizministerialblatt für das Land Brandenburg Stellen für den Anwärterdienst aus. 

Auswahlverfahren

Nach dem Ende der Bewerbungsphase laden wir zu persönlichen Vorstellungsgesprächen ein. Diese Gespräche, geführt von Vertretern des Justizministeriums Brandenburg und der Notarkammer Brandenburg, bieten uns die Gelegenheit, Sie näher kennenzulernen und Ihre Eignung für den Notardienst zu bewerten. Die Auswahl der Kandidaten für den Anwärterdienst basiert auf dem aktuellen und zukünftigen Bedarf an Notarinnen und Notaren in unserem Bundesland. Unser Auswahlverfahren folgt dem Grundsatz der Bestenauslese, wobei wir den Bewerbern mit den überzeugendsten fachlichen Qualifikationen und persönlichen Kompetenzen den Vorzug geben. Vor Ihrem Eintritt in den Anwärterdienst ist zudem eine gesundheitliche Untersuchung durch einen Amtsarzt erforderlich.

Einkommen

Für die Dauer des Anwärterdienstes stehen Notarassessorinnen und Notarassessoren in einem öffentlich-rechtlichen Dienstverhältnis. Notarassessorinnen und Notarassessoren erhalten Dienstbezüge entsprechend Alter und Familienstand wie eine Richterin oder ein Richter der Besoldungsgruppe R 1 (Bund). Auch die Ausgestaltung der Beihilfe- und Versorgungsberechtigung entspricht derjenigen von Richterinnen und Richtern.

Treten Sie mit uns in Kontakt

Interessieren Sie sich für die Übernahme in den Anwärterdienst im Land Brandenburg oder haben Sie weitere Fragen? Bitte kontaktieren Sie die Geschäftsführung der Notarkammer Brandenburg für mehr Informationen.

Ansprechpartnerin

Stefanie Stramke

Geschäftsführerin der Notarkammer Brandenburg